Deutsche Interessenten, die für einen Südländer mieten wollen:

Bitte fokussieren Sie Ihre Bemühungen auf große Vermieter mit großen Häusern. Das bin ich nicht. Jedes Detail unten beruht auf einer eigenen Erfahrung, nichts ist HörenSagen oder Spekulation.

In einem Hochhaus ist sowieso alles anonym, da ist es egal, ob man mit jemand überhaupt nicht reden kann, weil der weder Englisch noch Deutsch fließend spricht.

Bei kleinen Häusern gibt es Mietergemeinschaften, die einigermaßen harmonieren müssen, in denen ein fauler Apfel den ganzen Korb verrotten lässt. Das Risiko können wir nicht tragen. Es geht sehr schnell, dass ein Mieter alle Frauen im Haus flüchten lässt oder eine komplett andere Einstellung zu Müllentsorgung hat und man ihm dies nicht einmal kommunizieren kann.

Viele ihrer Interessenten werden zudem in Deutschland am Arbeiten gehindert, wodurch sie nicht in heimisches Leben und Sprache hineinwachsen können. Dinge, die ich in meinem Land, den USA, als Vermieter riskieren kann, kann ich hier nicht riskieren, wie ich schmerzlich lernen musste.

Dazu kommt, dass viele Gesetze hier gar nicht umgesetzt werden. Im Gesetz steht beispielsweise, dass man einen Mieter, der zwei Monate nicht zahlt, loswerden kann. Das ist sogar einen Monat schneller als in meinem Land. Aber bevor die Gerichte und die Gerichtsvollzieher den tatsächlich raus setzen, vergehen ruinöse 2 Jahre, wo man dann denen den Umzug zu staatlichen WucherPreisen auch noch bezahlt. Deren Lebensunterhalt in Form von Nebenkosten zahle ich sowieso. So jemand hat gerade bei mir in MV bei 3E/qm Mieten 20000 Euro Schaden angerichtet. Holen Sie das mal wieder raus.

Und die Südländer wissen das, die haben Ihre eigene Version von sozialen Netzwerken, ihr eigenes Facebook. Die wissen, wie die Regeln tatsächlich und praktisch sind und wie man das System schlägt. Das wusste Merkel anfangs auch nicht, obwohl man im Hintergrund bei Interviews des staatlichen Fernsehens überall in den Heimen unzählige Smartphones an den Powerstrips liegen sieht. Oder googeln Sie mal ein paar jüngere türkische Nachbarn und sehen sie auf welchen Websites die auftauchen.

Ein großer Vermieter, der 6000 Wohnungen hat, der hat auch angestellte Rechtsanwälte und wenn der 60 solche Leute hat, also 1%, dann kann der mit dem Risiko umgehen, denn die sind ja nicht alle Nieten. Er hat vielleicht sogar 100 Hochhäuser a 60 Wohnungen und kann alle in eines tun, wo die sich gegenseitig nach ihren eigenen Regeln ehrlich halten. Wenn ich einen einzigen habe, sind das 10%, also 10x soviel und das kann mich umbringen. Ich hatte schon mal zwei, also 20%, die beide Crooks waren, und ich sage: Nie wieder.

Von Ihnen und Ihresgleichen kommt dann immer der Spruch: 'Die Miete ist absolut sicher, die zahlt die XY Behörde.' Ich sage dann immer: 'Oh ja? Dann nehmen Sie das Geld von Ihrer Behörde und ich nehme Ihr Geld, Sie unterschreiben privat und haften. Sie kennen den ja, ich kenn den nicht. Und falls wir einen Disput haben, kommen wir so vor einen ordentlichen Richter, der wendet für uns beide die gleichen Gesetze an.' Das wollte bisher noch nie jemand machen.

Bei mir in Amerika kann ich so was machen, aber nicht in Deutschland. In den USA ist eine VerwaltungsBehörde ein Dienstleister am Steuerzahler, in Deutschland ist sie Obrigkeit. Die haben sogar ihre eigene Sondergerichtsbarkeit, die nicht in 1-2 Jahren Urteile liefert, wie die ordentlichen Gerichte, sondern in 6-7 Jahren. Und die Fälle werden entweder an Hand von Formalien für den Bürokraten entschieden oder schubladisiert, falls der gar keine Chance hätte. Sobald ich als produktiver Steuerzahler einen Disput mit einem Steuergeldverbraucher habe, lande ich vor so einem Verwaltungssondergericht ohne jede Chance.

Da gibt es auch keine Rechtsanwälte für, denn gewinnen können die nicht und für die lohnt sich das erst, wenn es um Brückenbau geht oder Karrierebürokraten mit Steuergeld untereinander streiten. Der Staat stellt keinen Verteidiger gegen sich selbst, anders als in den USA. Das ist immerhin schon ein wenig wie Strafrecht und diese Sondergerichte sollten schon 1848 in der Paulskirchen-Verfassung abgeschafft werden. Ich weiß kein Land, das diesen feudalistischen Zopf noch hat.

Auch praktisch ist es eine Farce, eine deutsche Behörde im Boot zu haben, denn die Überheblichkeit ist natürlich grenzenlos unter solchen Verhältnissen. Als eine Mieterin mal vor Jahren starb, kam eine Verwaltungsbürokratin bei mir an, spuckte die üblichen Drohungen gegen mich und meine Existenz aus und verlangte ein oder zwei Mieten zurück, da sie den Lebensunterhalt dieser Mieterin gesponsert habe. Ich weiß nicht mit welchem Rational, vielleicht, da die Mieterin enorm übergewichtig war, brauchte sie das Behördengeld nicht, um bei Aldi essen zu kaufen?

Ich weiß es nicht, aber die Verwalterin brauchte ja auch kein Rational. Jede deutsche Behörde kann ohne jedes Urteil, nicht mal von deren eigener Gerichtsbarkeit, völlig willkürlich gegen jedes beliebige Bankkonto 'vollstrecken', wie die das nennen, zu Deutsch, sich nehmen, was sie wollen. Die Bürokratin wurde ich durch einen lokalen, gut verbundenen Rechtsanwalt los, aber mich kostete es Tausende, etliche Monate mehr und jede Menge Ärger, die Messi Wohnung auszuräumen.

Auch praktisch ist der Umgang mit Behörden für einen großen Vermieter tragbar, für einen Kleinen nicht. Große Vermieter haben jede Menge ständig bezahlte Bürokräfte sitzen, die kontrollieren jeden Mieteingang einzeln. Das geht für einen Kleinen nicht. Der kann sich kein Personal leisten. Ich habe Mieteinzüge, da seh ich einmal drauf am 5.: Wer ist rot? Wer ist geplatzt? Der wird gemahnt oder gekündigt. Die Behörde zahlt aber nicht per Einzug. Und was noch schlimmer ist: Die kündigt auch nicht. Der Typ 'Sponsored by Bureaucrat' haut einfach ab, die Miete bleibt aus, das merkt der Kleine erst eine ganze Weile später, wenn er mal alles durchsieht, merkt es stimmt was nicht, oder einen erleichterten Hinweis aus der Mietergemeinschaft bekommt.

Dazu noch werfen Beamte mit Bergen von Papier, das man als produktiv arbeitender mobiler Mensch gar nicht verarbeiten kann. Anders als bei EMail hängt der Bezug unten nicht dran. Wovon die eigentlich reden, weiss ich beim nächsten Papier also nicht mehr, es sei denn ich füttere Aktenschränke und reise mit solchen im Luftfrachtraum. In der Schlange stehen beim Papierpostbüro kann ich auch nicht. Und kriegen tu ich es 3 Monate später, wenn ich mal wieder hinkomme, wo die hinschicken. Kommunikation läuft auch noch wie 1848 bei denen, obwohl die Papierpost angeblich privatisiert ist. Warum die noch sponsorn?

Was Sie auch machen können für Ihren Interessenten: Wenden Sie sich an einen südländischen Vermieter. Ich habe gelernt, denen stehen in ihrem Kulturkreis ganz andere Mittel zu Gebote, die mit Einschüchterung, Verleumdung, Nötigung, massiven Drohungen und nächtlichen Anrufen zu tun haben. Das hat jeder von denen bei mir probiert, um nach drei und vier ausstehenden Mieten noch die Kaution zu erpressen. Ein weiterer südländischer Interessent setzte sogar meinen Hauswart massiv unter Druck, wobei diese Leute erst stets versuchen total harmlos und fast schleimig rüberzukommen.

Einschüchterungsversuche müssen bei denen im Kulturkreis funktionieren. Das sind aber Dinge, mit denen ich auch aktiv nichts zu tun haben möchte, denn keiner kann mir meine Magenwände bezahlen. Und bei uns hellhäutigen, die der Staat zu fassen kriegen kann, weil Immobilien eben immobil, also unbeweglich sind, machen die Gerichte sowieso schon die Opfer zu den Tätern.

In Amerika sagen wir: Gutes Urteilsvermögen kommt von Erfahrung und Erfahrung kommt von schlechtem Urteilsvermögen.

Ich habe Erfahrung und ich bitte Sie ganz dringend, bringen Sie keinen kleinen unerfahrenen Vermieter in existentielle Gefahr und rufen Sie stattdessen gleich die Großen an oder bieten Sie einen signifikanten Aufschlag von 50-100% und ihre eigene private Unterschrift an, falls Sie einen feurigen Erfahrenen finden, der sich darauf einlassen will. Das bin ich aber nicht mehr. Ich will meine Ruhe haben, nicht Geld.

Wir arbeiten hart, um eine Existenz und eine später vom Staat ausbleibende Rente (ok, Spekulation, vielleicht Rente mit 85) durch unsere Häuser zu sichern. Was Sie tun, ist verantwortungslos gegen kleinere Vermieter ohne Erfahrung.